Keine weiteren Beiträge

14. Oktober 2009

Diese Seite wird bis auf weiteres nicht mehr gepflegt.

poppiloten.net

13. Oktober 2009

Leute, wie die Zeit vergeht! Fast drei Jahre später haben wir unsere “alte Seite” aus dem Archiv geholt, etwas entstaubt und zum Nachschlagen und Schmökern reaktiviert. Retro ist bekanntlich in. Großartige Aktualisierungen werden schon deswegen nicht stattfinden. Der ganze “alte” Webauftritt nun unter www.poppiloten.net.

Meine Fotos auf meiner Website

23. April 2009

Entsprechend dem Slogan “Your photos on your website” habe ich mir die Mühe gemacht und Gallery in der Version 2.3 und das entsprechende WordPress-Plugin installiert. Neue Fotos werden ab sofort nicht mehr bei Flickr hinterlegt. Zu Testzwecken habe ich natürlich gleich ein paar Frühlingsimpressionen aus unserem Garten hinterlegt, die man sich hier bzw. mit Plug-In und “WordPress-Look-and-Feel” hier anschauen kann.

Pop-Piloten reunited

20. April 2009

Zur Info für alle Interessenten …

Pop-Piloten Scheune 02.05.2009

Pop-Piloten Scheune 02.05.2009

Der Frühling kommt!

27. Februar 2009

Es gibt neue Nachrichten: der Frühling ist doch schon näher als gedacht. Auch wenn bei momentan 4 bis 5 Grad über dem Gefrierpunkt, starken Windböen und Regenfällen noch nichts darauf hindeutet, bereits am Sonntag, den 1. März und meteorologischen Frühlingsanfang, soll es mit über 10 Grad Celsius auch im Osten relativ mild und trocken werden. Bemerkenswert daran ist, dass im ganzen Land seit Anfang Dezember keine zweistellige Höchsttemperatur mehr gemessen worden sind. Nach dem Montag sinken die Höchstwerte in den ersten Märztagen wieder etwas ab, aber so richtig frostig soll es wohl nicht mehr werden.

PS: Unter www.mittelmeergarten.de werden fortan sämtliche Nachrichten “aus unserem Garten” veröffentlicht.

Schneeglöckchen Winterlinge

Grau in Grau

29. Januar 2009

Trüb, trostlos und winterlich kalt. So kann man die derzeitige Wetterlage hier in Sachsen sehr gut beschreiben.  Und daran wird sich auch in den nächsten Tagen nicht viel ändern. Die letzten Tage im Januar sehen mit Temperaturen um den Gefrierpunkt nach einem durchschnittlichen Winter aus. Auch die ersten Tage im Februar bringen keine Änderung. Es bleibt mit Höchstwerten nur knapp über dem Gefrierpunkt recht kalt. Nachts ist auch weiterhin mit Frost zwischen -2 und -4 Grad zu rechnen. Am Samstag kommt im Osten bereits kältere Luft an, hier sind erste Schneeschauer möglich. Am Sonntag breiten sich Kälte, Wolken und örtliche Schneeschauer auf ganz Deutschland aus. Möglicherweise droht uns Mitte, Ende Februar ein weiterer heftiger Wintereinbruch mit zweistelligen Minusgraden. Denn, derzeit findet in der Stratosphäre über dem Nordpol ein seltenes Phänomen statt, das Auswirkungen auf die zweite Februarhälfte haben kann. In über 13 Kilometer Höhe teilt sich eine Strömung in zwei Teile. Die Meteorologen nennen das “Polarwirbel-Split“. Ein Polarwirbel-Split (Video) ist so selten, dass die Wettermodelle ziemlich ratlos sind (siehe auch Diskussion).

Schnee auf Blütenskimmie

Einer der kältesten Winter seit 100 Jahren

09. Januar 2009

Wie die Sächsiche Zeitung vom 9. Januar schreibt, ist laut Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der diesjährige Winter einer der kältesten der vergangenen 100 Jahre. “Es sei recht selten, dass so tiefe Temperaturen wie in den vergangenen Nächten gemessen würden“, sagte der DWD-Meteorologe Thomas Schmidt in einem Interview mit der SZ. Der Wetterdienst meteomedia ermittelte gestern am Funtensee in den bayerischen Alpen minus 34,6 Grad. Dort war zu Weihnachten 2001 mit minus 45,9 Grad Celsius die bislang tiefste Temperatur in Deutschland gemessen worden. Laut wetter.de bleibt uns in Sachsen das winterliche Wetter zumindest bis zum kommenden Samstag (17. Januar) erhalten, auch wenn im Laufe der Woche tagsüber schon Temperaturen um den Gefrierpunkt erreicht werden. Nachts weiterhin Temperaturen von minus 9 bis minus 4 Grad Celsius.

Kälterekorde purzeln

07. Januar 2009

In Mitteldeutschland herrscht Eiseskälte. Delitzsch meldete gestern minus 26 Grad: Kälterekord. Nachdem wir gestern tagsüber in und um Dresden immerhin -12° C messen konnten, purzelten in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch sämtliche Kälterekorde. In Dresden werden z.Z. noch offiziell minus 19 bis minus 20 Grad gemessen. Vor unserem Haus waren es nur -18° C, während es zwischen Radeburg und Thiendorf sibirische -22° C waren. Laut Angaben des MDR-Wetterstudios wurden damit in Sachsen sämtliche Rekorde seit 30 Jahren eingestellt. Der Katastrophenwinter von 1978/79 lässt grüßen. Damit dürften wohl alle mediterranene Pflanzen hinüber sein.

Klirrende Kälte

06. Januar 2009

Deutschland hat die kälteste Nacht seit Jahren hinter sich. Klirrende Kälte und rekordverdächtige Minusgrade – der Winter macht so richtig ernst. Auf bis zu minus 25 Grad fiel das Thermometer zum Beispiel bei Leipzig. Auf der A13 bei Radeberg konnte ich persönlich -20° C messen. Laut wetter.de waren es in Arnsberg im Sauerland nicht mal mehr minus 29 Grad. Da hören sich die persönlich mit unserem Außenwandthermometer gemessenen -16° C vor unserem Haus noch gemütlich warm an (Dresden offiziell -17° C). Nur den meisten wärmeliebenden Pflanzen in unserem Garten werden auch diese Kältegrade und der anhaltende Bodenfrost nicht zusagen und der Lebenssaft in ihren Blattadern förmlich erstarrt sein. Mittlerweile rechne ich mit dem Schlimmsten.

Unser

Garten versinkt im Schnee

05. Januar 2009

Mittlerweile sind innerhalb der letzten 48 Stunden in Dresden ca. 20 cm Neuschnee gefallen. Bereits Samstagnacht setzte der erste Flockenwirbel ein. Ein Ende des Schneefalls ist erst gegen Abend in Sicht. Dann klart es von Norden her auf und es wird noch kälter. Obwohl seit dem 26. Dezember Dauerfrost vorherrscht und örtlich teilweise nur noch Höchstwerte um 1 Grad plus gemessen worden sind, konnten wir in der Nacht zum vergangenen Samstag (3.1.2009) bereits Temperaturen von -10 °C verzeichnen. Meteorologen erwarten für den Nordosten in den beiden kommenden Nächte vielfach strengen Frost bis -20 °C, am morgigen Dienstag und am Mittwoch tagsüber nur noch Höchsttemperaturen von -9 bis -4 Grad. Ob unsere “mediterrane” Pflanzenwelt diese extremen Witterungsbedingungen ohne Schaden überstehen, wird sich erst in wenigen Tagen zeigen. Gerade noch rechtzeitig vor Beginn des Schneefalls wurden am Samstag die letzten Sträucher (Mittelmeerschneeball, Duftblüte, Kamelie, Sternjasmin) mit Winterschutz-Vlies versehen.

Schneebeckt Winterschutz für Kübel & Co