Goldener Oktober

Das Wetter scheint es momentan gut mit uns zu meinen. Auch wenn es nachts schon bitterkalt ist, werden tagsüber bei strahlendem Sonnenschein immer noch Höchsttemperaturen von 19 bis 21° Celsius erreicht. Beste Voraussetzungen für den Rohbau. Diese Woche soll planmäßig das Obergeschoss fertiggestellt werden, nachdem gestern, am Montag, die Zwischendecke fertig eingezogen wurde. Wir konnten uns vorort davon überzeugen. Ein oder zwei Bilder folgen auch noch, obwohl man zugegebenermaßen nicht all zu viel erkennt, denn die Decke lässt sich nicht so gut ablichten. Gewaltige Fortschritte sieht man erst wieder, sobald Bad, Schlafzimmer, Arbeits- und Kinderzimmer stehen und dann nächste Woche mit dem Dach begonnen wird. Den Grill für das Richtfest haben wir schon mal vorsorglich aus dem Garten geholt. Hoffentlich spielt das Wetter bis dahin auch noch mit.

Zwischendecke Stand 10. Oktober

Stangenmeer

Ein Meer aus Stützstangen macht sich in unserem Häuschen breit. Zumindest hatte ich gestern diesen Eindruck, als ich, wieder einmal mit Kamera „bewaffnet“, um und zum ersten Mal auch durch das Haus schlich. Jaaaa, man bekommt langsam den Eindruck, als wenn an dieser Stelle wirklich ein kleines Haus entstehen könnte. Der Rohbau im Erdgeschoss ist so gut wie fertig. Wenn mich nicht alles täuscht, soll heute die Zwischendecke eingezogen werden. Die Stützstangen (siehe auch weitere Fotos) zeugen jedenfalls schon einmal davon. Nächste Woche wäre planmäßig der Rohbau im Obergeschoss dran und, wenn alles planmäßig läuft, in der darauffolgenden Woche die Dachbalken inklusive Dacheindeckung. Ja, es geht wahrsten Sinne des Wortes Schlag auf Schlag. Ein zünftiges Richtfest darf dannnatürlich auch nicht fehlen.

Stand 5. Oktober Stangenmeer

Sauwetter

Am 2. Oktober, also am Vorabend des 16. Jahrestages der Deutschen Einheit, wurden seitens Rothkegel schon die ersten Porenbetonsteine der Marke Ytong auf die Bodenplatte verlegt. Am Abend konnten wir uns vom Fortschritt auf der Baustelle überzeugen. Schnell wurden noch ein paar Fotos geschossen, bevor die Dunkelheit hereinbrach. Mit etwas Fantasie kann man schon den Grundriss erkennen. Fraglich ist und bleibt nur, ob bei dem gerade herrschenden Sauwetter (es regnet seit über 36 Stunden in Strömen und ohne Unterlass) die Bauarbeiten heute fortgesetzt werden. Planmäßig soll nämlich bis zum Ende der Woche das gesamte EG sowie die Betondecke im Rohbau fertig sein. Naja, schauen wir mal.

Stand 2. Oktober Stand 2. Oktober

Es ist vollbracht

Die Bodenplatte ist fertig gegossen, wovon ich mich persönlich noch gestern Abend zu später Stunde überzeugen konnte. Was lange währt wird endlich gut. Reichlich neun Monate, nachdem wir uns enschlossen haben unser Haus von Rothkegel bauen zu lassen, nimmt dieses langsam Gestalt an. Auch wenn momentan nur das Fundament davon zeugt. Selbst am Mittwochabend sah alles noch nicht danach aus, als würde einen Tag später die Bodenplatte für unser Haus fertig gegossen sein. Nun gut, um so überraschter ist man, und wundert sich, wie schnell doch alles gehen kann. In den nächsten zwei bis drei Wochen werden wir uns vermutlich noch öfters wundern, denn innerhalb dieser Zeit soll der Rohbau stehen. Bereits für den 16. Oktober ist das Richtfest eingeplant. Da ich gestern Abend aufgrund der Sichtverhältnisse leider keine Fotos mehr machen konnte, werde ich dies heute Nachmittag nachholen und diese dann an dieser Stelle veröffentlichen.

Die Bodenplatte Die Bodenplatte

Abnahme Kiesbett

Der Abnahme des Tragpolsters und der Einweisung für den Rohbau durfte ich nicht beiwohnen. Nicht dass es mich wirklich interessiert hätte. Als ich mir heute morgen selber ein Bild vom Stand der Dinge machen wollte, war ein Baggerfahrer bereits dabei, dass erst letzte Woche aufgeschüttete Kiesbett wieder abzutragen. Für die Bodenplatte, versteht sich. Die braucht Platz, obwohl diese mit 9×7.5 Metern auch nicht besonders groß sein wird. Im Laufe des Tages wird wohl der Aushub vollständig erledigt sein, denn wie mir der Bauleiter telefonisch versicherte, soll bereits am Freitag die Bodenplatte komplett fertig sein. Momentan liegt nur das Drahtgeflecht für die Bodenplatte neben dem Baugrundstück. So ganz nebenbei wurde ein Baucontainer für diverses Material und Werkzeug hingestellt, sowie die Bauanzeige an der Tafel angebracht.

Aushub fuer Bodenplatte Drahtgeflecht fuer Bodenplatte

Verschüttet?

Hoffentlich nicht. Wie man sieht, sieht man nämlich nichts. Zugeschüttet wurde das komplette Loch. Nur noch das Kiesbett, der teilweise sichtbare Flies als auch der Rohrstutzen vom Abfluss zeugen von den in letzter Woche stattgefundenen Aktivitäten. Der Bagger ist auf Nimmerwiedersehn verschwunden. Am 27. September 8.30 Uhr soll die Abnahme des Tragepolsters sowie die Einweisung für den Rohbau erfolgen. Ich werde mich dann vorort unter die (Bau)Leute begeben und Mäuschen spielen. Bis zum Mittwoch wird wohl nicht mehr viel passieren. Die Einmessung, das Abstecken des Baugrundes sowie der öffentliche Anschlag an der Bautafel sollte wohl in kürzester Zeit und so ganz nebenbei erledigt sein. Bis dahin werde ich noch ein, zwei Bildchen veröffentlichen.

Kiesbett mit Abflussrohr Alle Platt

Spatenstich?

Von wegen. Ein RIESEN-Bagger hat das ganze Grundstück in ein Tagebau verwandelt (siehe auch Fotos). Der erste Spatenstich erfolgte nach Aussagen der Nachbarn (ja, ich konnte Familie Warmbier und klein Willi kennenlernen) nicht erst am Dienstag, sondern schon am Montag. Wer hätte das Gedacht? Vorzeitige Planerfüllung hieß das noch vor Jahren. Gemessene 1,5 Meter ist der Aushub tief. Am Dienstag erfolgte dann der Abtransport des „Sondermülls“ auf eine nahe gelegene Halde und bereits eine Teilauffüllung mit neuem und tragfähigem Mutterboden. Bereits nächste Woche soll an dieser Stelle als Gründung die aus Festbeton gegossene Bodenplatte entstehen. Wie wir uns gestern noch einmal gemeinsam vorort überzeugen konnten, wurde bereits der Anschluss an die Kanalisation realisiert. Ich bin ja gespannt, ob man heute, nachdem die Grube wieder komplett aufgefüllt worden ist, noch etwas davon sieht.

Der Bagger Die Baugrube

Erster Spatenstich

Nach monatelangem Warten ist es nun endlich soweit. Heute soll angeblich der erste Spatenstich für unsere Doppelhaushälfte erfolgen, die sich mittlerweile zu einem Einfamilienhaus mauserte. Wir bekommen nämlich für einen kleinen Mehrpreis (den wir eigentlich nicht aufbringen wollen) eine vierte und richtig schön verputzte gelbe Außenwand und KEINEN Baupartner. Nach über 8 Monaten konnte noch immer niemand davon überzeugt werden, dass das Areal (nicht nur von den Grundstückspreisen) zu den Toplagen in Dresden gehört. Top-Anbindung an das Nahverkehrsnetz (Linie 11), zentrumsnah und ausgesprochen ruhig und idyllisch. Am besten, ich überzeuge mich heute abend noch einmal vorort davon und davon, ob denn nun wirklich mit dem Aushub begonnen wurde.

Grundst\u00FCck Grundst\u00FCck