Tapezierfertig

… zumindest das Wohnzimmer und die Küche. Nachdem ich vergangenen Freitag kurz nach „Dienstschluss“ noch schnell die Küchenfliesen (terracottarot) verfugt habe und am Samstag wegen Kinderbetreuung pausieren musste, konnte ich am Sonntagnachmittag noch schnell die zwei Räume im Erdgeschoss „tapezierfertig“ herrichten. D.h. Fugen nochmalig abschleifen, verspachtelte Bereiche am Schorsteinanschluss im Bereich der Decke freischneiden, überstehenden Putz im Bereich der Kellenschnitte abstoßen, usw. usf. Jedenfalls alles Arbeiten, die bereits von der Trockenbaufirma fachgerecht hätten erledigt werden sollen. Wenigstens wurden von dieser am Montag alle Mängel im Innenausbau – soweit sichtbar – behoben und das Sicherungsgitter am zweiten Rettungsweg im Kinderzimmer angebracht. Im Laufe des heutigen Tages soll der Flur und Treppenbereich gefliest und die noch fehlenden Wandfliesen im Gäste-WC angebracht werden. Am Freitag werden dann Küche und Wohnzimmer tapeziert.

Fliesen in der Kueche

Sanitär + WC

Nach einer Woche wieder einen Kurzkommentar zum Stand der Dinge: bereits am Dienstag wurde der 120l Warmwasserspeicher eingebaut. Zeitgleich haben die Installateure die Duschwanne eingebaut und angeschlossen, das WC-Becken eingebaut und ein nicht gewünschtes Waschbecken im Bad eingebaut. Nun sind wir am Überlegen, ob wir dieses nicht doch erstmal behalten sollten, denn unsere 80 cm IKEA-Untertischwaschbecken mag nicht so recht in das kleine Bad passen. Im Gäste-WC konnten Klo-Schüssel und Waschbecken leider (noch) nicht installiert werden, da wir noch auf die Fliesen warten, welche vorher an die Wände angebracht werden müssen. Wenigstens wurde die Küche am Wochenende von mir fertig verfliest. Verfugen muss ich diese irgendwann abends im Laufe der Woche. Ansonsten warten wir noch immer auf das Abnahmeprotokoll der Vorabnahme bzw. auf die Mängelbeseitigung seitens der Innenausbaufirma, damit wir nachträglich mit den Tapezierarbeiten beginnen könne.

PS: Ach so, die restlichen Heizkörper wurden auch angebracht, wobei wir mit dem Heizkörper im Bad mehr als unzufrieden sind. Statt eines richtigen Badheizkörpers, der gleichzeitig als Handtuchhalter fungiert, wurde uns ein ordinärer Heizkörper installiert. Mittlerweile sind wir ziemlich sauer auf Rothkegel.

In Bad und WC ist alles okay Waschbecken

Vorabnahme

Wie bereits angekündigt, fand am vergangenen Freitag 15.00 Uhr die Vorabnahme in unserem Haus statt. Anwesend war neben dem Bauleiter auch unser Bausachverständige. Gott sei Dank, denn Mängel gab es nicht wenige. Diese wurden vom Bauleiter zumindest akribisch aufgenommen, ohne dass wir als Laien wirklich alles nachvollziehen können und verstanden haben. Nach mehr als zwei Stunden haben wir mehr oder weniger ausgelaugt und etwas genervt den Schauplatz verlassen. Fazit: die restlichen Heizungskörper müssen so schnell wie möglich montiert werden. Nach dem plötzlichen Kälteeinbruch wurde erst richtig sichtbar, wieviel Feuchtigkeit noch im Mauerwerk steckt. Weiterhin müssen die gesamten Mängel (hauptsächlich im Trockenbau) beseitigt werden, sodass wir die nächsten Tagen nicht den Malerarbeiten beginnen können. Die kommenden zwei Wochen muss unser Haus zudem komplett austrocknen. Na wenigstens haben wir schon ein komplett gefliestes Bad und als Eigenleistung mit den Legen der Bodenfliesen im HAR und im Abstellraum begonnen.

Badewanne Fliesen im HAR und Abstellraum

Wasseruhr

Gut, fließend Wasser haben wir immer noch nicht. Dafür wurde uns am Donnerstag von einer beauftragten Firma der DREWAG endlich eine Wasseruhr installiert. Der Installation der Sanitäranlage steht somit nichts mehr im Wege. Ansonsten wurde im Laufe der Woche der Innenausbau vorangetrieben und alle Zimmer tapezierfertig hergerichtet. Sämtliche Fugen wurden mit Ausgleichmasse verspachtelt und die Wände zweimal abgeschliffen. Zur Decke hin wurden diese mit Silikon abgedichtet. Desweiteren wurde im Bad noch eine Vorwand für die Wannenamaturen angebracht. Unsererseits wurden bereits alle Fliesen und das Laminat für das Obergeschoß sowie 22 mm starke Verlegeplatten für das Dachgeschoß gekauft und ins Haus geliefert. Ausgleichmasse, Tiefengrund für den Fußboden, Acryl-Tiefengrund für die Wände, Fliesenkleber sowie Wandfarbe und flüssige Raufasertapete haben wir uns auch schon besorgt. Am kommenden Freitag soll nämlich die Vorabnahme über die Bühne gehen, sodass wir danach sofort mit unseren Eigenleistungen anfangen können.

Wasseruhr Arbeitsmaterialien

Elektro, Gas, Wasser

Im Kurzdurchlauf: Elektrotherme installiert. Heizungen im Wohnzimmer, Hauswirtschaftsraum und im Gästezimmer installiert und funktionstüchtig. Heizungen im Kinder- und Schlafzimmer sowie in Bad und WC fehlen leider noch. Die Heizung läuft auf „Hochtouren“ (mit einem eingestellten Wert von ca. 37° C an der Gastherme). Am Freitag wurden die Arbeiten an der Elektrik abgeschlossen und zu den bereits realisierten Sonderwünschen noch Fernseh- und Telefonkabel im ganzen Haus verlegt. Der Strom fließt. Dummerweise wurde statt einer weißen Schalterserie eine cremefarbige installiert. Das sieht auf weißen Wänden irgendwie vergilbt aus und können wir so auch nicht akzeptieren. Unsere Bauleistungsberschreibung garantiert auch weiße Schalter und Steckdosen, sodass diesbezüglich noch mit einer Nachbesserung zu rechnen ist. Weitere Infos später.

Gastherme Heizungskoerper

Haus sucht Anschluss

Neues Jahr, neues Glück. Seit Mittwoch arbeiten zwei Unverdrossene der Firma Bauer trotz Regen vor unserem Haus. Der Schacht für die Medien wurde in Nullkommanichts ausgehoben. Abwasser-, Trinkwasser, Gasanschlüsse sowie Elektrokabel wurden bereits verlegt. Gestern habe ich noch schnell einen Festnetzanschluss der Telekom beantragt und gleich ein entsprechend langes Kabel zum Anschluss mitbekommen. Neun Meter Koaxkabel könnte ich nun veräußern, denn die bereits vorhandenen Medien waren doch lang genug, um diese bis ins Haus hinein zu führen. Aber das wusste anfangs keiner. Heute wird noch der Verteilerkasten für den Strom gesetzt und der Graben wieder zugeschüttet, sodass seitens der DREWAG in Betrieb genommen werden könnne. Die Anträge dafür sind bereits rausgegangen. Wir mir telefonisch von unserem Bauleiter versichert wurde, sollen in der kommenden Woche die Heizungskörper montiert und danach die Heizungsanlage in Betrieb genommen werden. Zirka 2 Wochen werden dann noch einmal zum Abtrocknen benötigt, bevor der Innenausbau abgeschlossen werden kann. Etliche Fugen müssen noch verspachtelt und die Innenwände zum Tapezieren abgeschliffen werden, bevor wir, voraussichtlich im Februar, mit den Tapezier- und Malerarbeiten beginnen dürfen. Danach kommen die Bodenbelagsarbeiten. Bis auf das Parkett für den Wohnbereich, Dampfsperre, Trittschall, Fliesenkleber und sämtliche andere Hilfsmittel, haben wir schon im alten Jahr die Bodenfliesen für Gäste-WC, Bad, HAR und Eingangsbereich sowie das Laminat für das Obergeschoss gekauft. Aber bis wir die verlegen dürfen gehen noch ein paar Wochen ins Land.

Anschlussarbeiten Aufschuettung im Eingangsbereich Blick in den Anschlussgraben

Kurz vor Jahresende

Leider leider bekommen wir dieses Jahr keinen Anschluß mehr. Anschluß an die Gas-, Wasser- und Elektromedien. Wenn andere dieses Jahr auf weiße Weihnacht hoffen, wünschen wir uns, dass es bis zur ersten Januarwoche relativ warm und schneefrei bleibt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Von der DREWAG wurden wir jedenfalls bis zum 2./3. Januar vertröstet. Hoffen wir, dass es wenigstens dann klappt. Ansonsten werden in diesem Jahr keine Arbeiten mehr in unserem Haus durchgeführt, sodass wir uns schon jetzt auf ein geruhsames und besinnliches Fest freuen dürfen. In diesem Sinne allen ein Frohes Weihnachtsfest.

Das Gerüst ist gefallen!

Ja, richtig, seit heute befindet sich kein Gerüst mehr auf unserer Baustelle. Innerhalb von nur wenigen Stunden war das komplette Gerüst verschwunden. So ganz ohne Eisenstangen kommt der gelb-weiße Putz doch gleich viel besser zur Geltung (Bilder folgen noch). Was ist sonst noch so geschehen? Nicht viel. Am Samstag haben wir zwei Raumentfeuchter aufgestellt. Dies war notwendig, da sonst die in den Innenräumen herrschende Feuchtigkeit die Gipskartonwände in Mitleidenschaft gezogen hätte. Jeden Tag bzw. Abend müssen wir nun die vollgelaufenen Wannen (ca. 5l Fassungsvermögen) entleeren. Und seit heute wird auch wieder auf der Baustelle gearbeitet. Nachdem der Estrich recht gut abgetrocknet ist, werden nun die Gipskarton – und Betonwände verfugt und abgedichtet. Ansonsten? Ansonsten hoffen wir, dass in den nächsten Tagen nicht der Winter über uns hereinbricht. Am 20./21. sollen doch die Anschlüsse an das Netz der DREWAG gelegt werden, die uns widererwarten doch teurer zu stehen kommen. Mit 2.500,- bis 3.000,- Euro müssen wir rechnen.

Ohne Geruest - Bild 1 Ohne Geruest - Bild 3

Gelb und Weiß, Weiß und Gelb

Nach dem ganzen Hickhack mit gerade herrschenden Feuchtigkeit in unserem Haus und einigen „kleineren Mängeln“, gibt es mal wieder etwas Positives zu berichten: der Außenputz hat Farbe bekommen. Nicht, dass mal alles korrekt wäre, aber immerhin kann man erahnen, dass das Untergeschoß weiß und das Obergeschoß gelb werden soll. Ich wunderte mich gestern Nachmittag nur, warum der Maler mit der gelben Farbe etwas zu weit nach unten verrutscht ist!? Ungeachtet dessen gibt es derzeit Probleme mit der Heizungsinstallation bzw. mit der Bereitstellung einer Wärmequelle im Haus. Seitens Rothkegel wurde der Antrag auf Anschluß an das Gas-, Wasser- und Elektronetz der Energieversorger einfach 4 Wochen zu spät gestellt. Jetzt können wir nur hoffen, dass die DREWAG noch Kapazitäten frei hat und wir noch rechtzeitig vor den Feiertagen eine funktionierende Heizungsanlage haben. Die Feuchtigkeit muss unbedingt aus dem Haus raus! Ansonsten ist mit Schäden am Trockenbau und Innenputz zu rechnen. Doch wer übernimmt die Kosten, wenn wir unser Haus mit einer separaten Elektroheizung von 2 kW beheizen müssen und zusätzlich auch noch ein Entfeuchter aufgestellt werden muss?

Mit farbigem Putz Gelb und Weiss

Diagonalbewehrung

Zum Glück, dass wir einen richtigen Experten und Bausachverständigen zur Seite haben. Uns wäre sicherlich nicht aufgefallen, dass die „Diagonalbewehrung“ (oder auch diagonale Gewebearmierung) an den Fensterecken fehlten. Fehlten, denn diese wurde am Freitag nachträglich angebracht. Die Nachbesserung war auch nötig, denn ansonsten hätten wir früher oder später mit kleinen oder größeren Rissen am Putz rechnen müssen. Ohne mit besonderen Fachkenntnissen prahlen zu können, Spannungen durch Regenwasser und Sonneneinstrahlungen müssen durch diagonal angebrachte Faserverstärkungen an einspringenden Ecken abgeführt werden. Eine Nichtausführung wäre nach DIN 556999 somit von vornherein mangelhaft. So, genug gefachsimpelt. Mehr hat sich diese Woche auf dem Bau auch nicht getan. Momentan hoffen wir nur, dass endlich mal die Feuchtigkeit aus den Wänden rauszieht. Man möchte sich gar nicht ausmalen, was alles passiert, wenn die Außentemperaturen in den Frostbereich rutschen. Dann wird wohl auch nichts mehr mit dem Anschluß an das Gasnetz des Dresdner Stadtwerke. Ob das noch vor Weihnachten passieren wird? Uns wurde der 20./21. Dezember als möglicher Termin fast schon versprochen. Zumindest kann ich festhalten, das der technische Mitarbeiter der DREWAG mehr als bemüht ist, dass das alles noch dieses Jahr über die Bühne geht. Zwei, drei Bilder folgen noch.

Diagonalbewehrung Wohnzimmer